General Trading Conditions – AGBs

General Trading Conditions

General

1.1. All orders for dental services on the part of shall be carried out according to these General Terms and Conditions of Business. The General Terms and Conditions of Business apply to the entire duration of the business relationship, even if payment is made to third parties. Contractual agreements must be in written form. Oral agreements shall not be effective. The parties agree that conclusive revocation of the requirement of written form shall not take place through oral accords. In the case that any individual provision is or becomes ineffective, the other provisions shall remain effective and binding.
1.2. The Client is aware that the products supplied by the Contractor are manufactured abroad unless an express agreement has been made otherwise. All products supplied comply with the German standards of quality.

Prices

2.1. The costs of the dental services shall be calculated at the prices valid on the date of delivery and/or performance according to the price list, plus the statutory value added tax.
2.2. Cost estimates are based on the price list valid on the date of issue of the former and are non-binding. Because of the materials used for production (ceramics, precious metal and the like), cost increases may occur between the cost estimate date and the delivery date. The Client shall agree to an increase in the offer price quoted in the cost estimate of up to 10% without any requirement of special information provided by the Contractor. If the offer price indicated in the cost estimate increases by more than 10%, the Contractor shall inform the Client about this, indicating the reason. The Client has the right to object to the price increase within 10 days from the date of the letter of information. After that the increased price shall apply as approved. If the Client objects to the price increase and no agreement is reached between the contracting parties, the Client has to reimburse the Contractor for all costs incurred up to that time.

Terms of delivery

3.1. Shipment shall be made by Dentallabor Ulrich Heker. Dentallabor Ulrich Heker reserves the right to make delivery dependent on advance payment of the invoice amount or to send the shipment COD (cash on delivery). It is not necessary to state a reason for this.

3.2. Shipment within Europe shall be made at the expense and risk of the Client or via pickup order by notifying the laboratory by telephone.

Time of delivery

4.1. The indicated period of delivery is not binding. The Contractor shall not be in delay of delivery until after receiving a reminder and fixing of a time limit with warning of rejection that may not be declared in a letter.

Liability

5.1. The Client has to check the work for accuracy and completeness immediately after receipt. Complaints must be communicated promptly by the Client in writing. The Client has to provide the necessary working models for reworking or replacement delivery. In the case of inaccurate fit, the notice of defect must be given within 10 days of receipt of the work while submitting the initial models: new impressions must be enclosed or subsequently submitted without delay.  

5.2. Warranty claims shall be limited to reworking and price reduction.  

5.3. Claims for damages shall be excluded unless they are based on a grossly negligent breach of contract on the part of a legal representative or vicarious agent of the Contractor. 5.4. Claims against the Contractor shall expire by limitation within two years of delivery of the work if not otherwise agreed upon.

Working documents

6.1. All work shall be performed with utmost care. However, the Contractor has no influence on the quality of the models and impressions submitted. These documents are of decisive importance for the fit in the mouth. Working documents that appear defective can therefore be sent back in consultation and coordination with the Client. In every case the Client shall be responsible for the consequences of defective models and impressions.

Material and accessories provided

7.1. Materials (precious metals, teeth, etc.) or accessories (finished parts, e.g. attachments, joints, etc.) supplied by the Client can be subjected to a processing surcharge to the standard amount in the trade. The Contractor shall not be liable for failures due to defective materials or accessories supplied by the Client. The Contractor shall be responsible for safekeeping of the materials or accessories supplied by the Client while exercising the same care as in the Contractor\’s own matters.

Payment

8.1. Monthly invoices with a term of payment of 10 days. Individual invoices shall be due at the end of the month with the collective rendering of accounts. In the case of payment within the term of payment, the Client shall be granted a discount of 3% on the relevant amount. Material is excluded from the discount. Payments that are made via direct debit authorization by means of credit cards are excluded from the discount. In the case of delay of payment, interest on arrears to an amount of 8 percentage points above the respective base interest rate (Section 288 subsection 2 of the German Civil Code [BGB]) shall be due, but at least to an amount of 9.5%.

8.2. The Client can set off claims for payment of the Contractor only against undisputed and legally established receivables.

8.3. The Contractor can assign his accounts receivable from the Client to a factory company that supersedes him as holder of the claims. The claims for payment of Dentallabor Ulrich Heker shall expire on such assignment. The invoice amounts must then be paid to the factoring company. Discounts granted shall not be affected by the assignment.

8.4. International payments are to be made by Visa-Card or advanced payment. There are no discounts on any international payments. The currency for any international invoicing and payment is EURO. Goods are only being shipped after receipt of payment.

Obligation to take delivery

9.1. Placement of an order with Dentallabor Ulrich Heker shall become binding when the Client sends the order form. The Client shall assume costs incurred due to refusal to take delivery.

Retention of title

10.1. Title to all work supplied shall be retained until complete payment of all accounts receivable, including the accessory claims ensuing from the business relationship.

10.2. On placement of the order the Client shall assign accounts receivable that he has acquired in performance of his professional activities or gainful employment to the Contractor to the amount of the total laboratory order. Claims and objections of the patient vis-à-vis the Client are irrelevant to the Contractor.

Place of performance and jurisdiction

11.1. The laws of Germany shall apply. The provisions of the United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods shall not apply. The place of performance for all liabilities between the contracting parties based on contracts and the place of jurisdiction is Essen, Germany.


AGB

Allgemeines

1.1. Alle Aufträge für zahntechnische Leistungen der Firma. Dentallabor Ulrich Heker werden nach diesen Allgemeinen. Geschäftsbedingungen ausgeführt. Die Allgemeinen. Geschäftsbedingungen gelten für die gesamte Dauer der. Geschäftsverbindung, auch dann, wenn eine Bezahlung an. Dritte erfolgt. Abreden des Vertrages bedürfen der. Schriftform. Mündliche Abreden sind unwirksam. Die Parteien. sind sich einig, dass eine konkludente Aufhebung des Gebotes der Textform durch mündliche Absprachen nicht. stattfindet. Im Falle der Unwirksamkeit einzelner. Bestimmungen bleiben diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Übrigen wirksam und verbindlich.

1.2. Dem Auftraggeber ist bekannt, dass die von dem Auftragnehmer gelieferten Produkte im Deutschland hergestellt sind, falls keine andere ausdrückliche. Vereinbarung getroffen wurde. Die gelieferten Produkte. entsprechen alle dem deutschen Qualitätsstandard.

Preise.2.1.

Die Berechnung der zahntechnischen Leistungen erfolgt zu den am Tage der Lieferung laut Preisliste gültigen. Preisen zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer in Euro.2.2. Kostenvoranschläge beziehen sich auf die am Tage der. Ausstellung gültige Preisliste und sind unverbindlich. Aufgrund der bei der Herstellung verwendeten Materialien. (Keramiken, Edelmetall u. ä.) kann es zwischen dem. Kostenvoranschlag und dem Liefertermin zu Kostenerhöhungen kommen. Der Auftraggeber erklärt sich mit einer Erhöhung des. Angebotspreises aus dem Kostenvoranschlag bis 15% einverstanden, ohne dass es einer gesonderten Information durch den Auftragnehmer bedarf. Erhöht sich der. Angebotspreis aus dem Kostenvoranschlag um mehr als 15%, so informiert der Auftragnehmer den Auftraggeber unter Angabe einer Begründung darüber. Der Auftraggeber hat das Recht, der Preiserhöhung innerhalb von 10 Tagen, ab Datum des Informationsschreibens zu widersprechen. Danach gilt der erhöhte Preis als genehmigt. Widerspricht der Auftraggeber der Preiserhöhung und findet eine Einigung der Vertragsparteien nicht statt, so hat der Auftraggeber dem Auftragnehmer die bis dahin angefallenen Kosten zu ersetzen.

Lieferbedingungen

3.1. Der Versand erfolgt durch das Dentallabor Ulrich Heker.

Das Dentallabor Ulrich Heker behält sich vor, die Lieferung. von der Vorauszahlung des Rechnungsbetrages (Vorkasse) abhängig zu machen, oder per Nachnahme zu verschicken. Einer. Begründung dafür bedarf es nicht.

3.2. Der Versand innerhalb von Europa erfolgt auf Kosten und Gefahr des Auftraggebers oder über Abholauftrag durch telefonische Anmeldung Dentallabor Ulrich Heker.

Lieferzeit

4.1. Die angegebene Lieferfrist ist unverbindlich. Der Auftragnehmer gerät mit der Lieferung erst nach Mahnung und. Fristsetzung mit Ablehnungsandrohung, die nicht in einem. Schreiben ausgesprochen werden dürfen, in Verzug.

Haftung

5.1. Der Auftraggeber hat die Arbeiten sofort nach Empfang. auf die Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen. Beanstandungen sind vom Auftraggeber unverzüglich. schriftlich anzuzeigen. Der Auftraggeber hat für eine Nachbesserung bzw. Ersatzlieferung die erforderlichen. Arbeitsmodelle zur Verfügung zu stellen. Bei Passungenauigkeiten muss die Mängelrüge innerhalb von 10 Tagen seit Empfang der Arbeit unter Vorlage der Erstmodelle erfolgen: neue Abformungen sind beizufügen bzw. unverzüglich nachzureichen.

5.2. Gewährleistungsansprüche sind auf Nachbesserung und Minderung beschränkt..

5.3. Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen, soweit sie nicht auf einer grob fahrlässigen Vertragsverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Auftragnehmers beruhen.

5.4. Ansprüche gegen den Auftragnehmer
verjähren binnen zwei Jahren nach Ablieferung der Arbeit, falls nichts anderes vereinbart wurde.

Arbeitsunterlagen.

6.1. Alle Arbeiten werden mit großer Sorgfalt angefertigt. Der Auftragnehmer hat jedoch keinen Einfluss auf die Qualität der eingesandten Modelle und Abformungen. Diese Unterlagen sind für den Sitz im Munde von entscheidender Bedeutung Arbeitsunterlagen, die mangelhaft erscheinen, können daher unter Rücksprache und Abstimmung mit dem Auftraggeber zurückgesandt werden. Für die Folgen fehlerhafter Modelle und Abformungen muss in jedem Falle der Auftraggeber einstehen.

Material- u. Zubehörteilstellung.

7.1. Vom Auftraggeber angelieferte Materialien (Edelmetall,. etc.) oder Zubehörteile (Fertigteile, z.B. Geschiebe, etc.). können mit einem handelsüblichen Verarbeitungszuschlag. belegt werden. Misserfolge aufgrund fehlerhafter vom Auftraggeber angelieferter Materialien oder Zubehörteile gehen nicht zu Lasten des Auftragnehmers. Für die Aufbewahrung der vom Auftraggeber angelieferten Materialien oder Zubehörteile haftet der Auftragnehmer mit der Sorgfalt, die er in eigenen Angelegenheiten aufwendet.

Zahlung.

8.1. Monatsrechnungen mit 10-tägigem Zahlungsziel. Einzelrechnungen werden fällig zum Monatsende. Bei Zahlung innerhalb des Zahlungszieles wird dem Kunden ein Skontoabzug in Höhe von 3% auf den Leistungsbetrag gewährt. Material ist von der Skontierung ausgenommen. Zahlungen die per Einzugsermächtigung über Kreditkarten oder Schecks in Fremdwährung erfolgen sind von der Skontierung ausgenommen. Bei Zahlungsverzug entstehen Verzugszinsen in Höhe von 8 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz .(§ 288 Abs. 2 BGB), mindestens jedoch in Höhe von 9,5 %.

8.2. Gegen Zahlungsansprüche des Auftragnehmers kann der. Auftraggeber nur mit unbestrittenen und rechtskräftig. festgestellten Forderungen aufrechnen.

8.3. Der Auftragnehmer kann seine Forderungen gegen den Auftraggeber an eine Factoringgesellschaft abtreten, welche. an seine Stelle als Forderungsinhaber tritt. Die Zahlungsansprüche der Firma Dentallabor Ulrich Heker erlöschen mit der Abtretung. Die Rechnungsbeträge sind dann an die Factoringgesellschaft zu leisten. Gewährte Skonti werden von der Abtretung nicht berührt.

Abnahmeverpflichtung

9.1.Die Beauftragung des Dentallabor Ulrich Heker wird mit Übersendung des Auftragsformulars durch den Auftraggeber verbindlich. Bei Verweigerung der Abnahme entstehende Kosten trägt der Auftraggeber.

Eigentumsvorbehalt

10.1. An sämtlichen gelieferten Arbeiten wird das Eigentum vorbehalten bis zur vollständigen Bezahlung aller Forderungen, auch der Nebenforderungen aus der Geschäftsverbindung

10.2. Mit der Auftragserteilung tritt der Auftraggeber Forderungen, die er in Ausübung seiner Berufs- oder Erwerbstätigkeit erworben hat, in Höhe des gesamten Laborauftrages an den Auftragnehmer ab. Forderungen und. Einwände des Patienten gegenüber dem Auftraggeber, sind gegenüber dem Auftragnehmer unerheblich.

Erfüllungsort und Gerichtsstand

11.1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechtes finden keine Anwendung. Erfüllungsort aller Verbindlichkeiten zwischen den Vertragsparteien aus Verträgen und der Gerichtsstand ist Essen, Deutschland.
Essen, den 16.12.1996.


Comments are closed